Kartjugend weiter erfolgreich unterwegs

Nach der vereinseigenen Auftaktveranstaltung im März dieses Jahres, hat die Kart-Jugendgruppe, um ihre Trainer Siegfried Kortenkamp und Jesper Jørgensen, an vier weiteren Veranstaltungen in OWL teilgenommen. Zwei davon in Herford, eine Veranstaltung in Höxter und zuletzt in Lemgo.
Die 11 Kinder erreichten in 5 unterschiedlichen Klassen folgende Ergebnisse:

Klasse 1 (Jahrgänge 2011 – 2009 insgesamt ca. 15 Starter pro Veranstaltung)

Leo Wiesbrock startet in seine erste Saison mit zwei 12ten Plätzen, einem 10. und einem 11. Platz. Eine konstante Leistung für die erste Saison und bei den nächsten Veranstaltungen kann es sicher noch den ein oder anderen Platz nach vorne gehen.

Klasse 2 (Jahrgänge 2008/2007 insgesamt ca. 25 Starter pro Veranstaltung)

Jarno Wiesbrock fährt seine zweite Saison in dieser Klasse. Beim Rennen in Herford reichte es zum 10. Platz, bei den darauffolgenden Veranstaltungen hat er zweimal den 4. Platz belegt und somit jeweils einen Pokal mit nach Hause genommen. Wir freuen uns auf die nächsten Rennen!

Hannes Petershagen startet in seine erste Saison mit einem 19. Platz, bei der darauffolgenden Veranstaltung reichte es sogar schon für einen 17. Platz. Am letzten Wochenende wurde es Platz 21.

Klasse 3 (Jahrgänge 2006/2005 insgesamt ca. 15 Starter pro Veranstaltung)

Nils Ende fährt seine zweite Saison in der Klasse 3. Wir gratulieren Nils zu insgesamt drei ersten Plätzen – ein riesiger Erfolg! Diese Erfolgsserie wurde bei der Veranstaltung in Lemgo von einem 12. Platz unterbrochen. Bei den nächsten Rennen hat er die Chance sich, durch weitere vordere Platzierungen, für die Bundesendläufe zu qualifizieren!


Jannik Jørgensen – zweite Saison in Klasse 3 – kratzt an den Pokalplätzen. Für ihn reichte es zweimal für Platz 9 und einmal für den 8. Platz. Bei der Veranstaltung in Höxter ist er mit seinem 6. Platz knapp an einem Pokalplatz vorbeigeschrammt. Bei den nächsten Rennen wird das Ziel sein, einen der begehrten Pokale zu ergattern.


Neu in Klasse 3 ist Richard Warkentin. Im letzten Jahr fuhr er bereits 3 Rennen, da aber noch in Klasse 2. In dieser Saison startet auch er gut durch. Nach einem 14. Platz, folgten zwei 10. Plätze und in Höxter sogar der 7. Platz. Auch bei ihm freuen wir uns auf die nächsten Rennen und ein packendes Duell mit Jannick und Nils um die vorderen Plätze.

Klasse 4 (Jahrgänge 2004/2003 insgesamt ca. 25 Starter pro Veranstaltung)

Alissa Paul erlangt in Ihrer ersten Saison in Klasse 4 regelmäßig sehr gute Ergebnisse. Mit Platz 11 und 16 reichte es zweimal für den Titel „bestes Mädchen“ und somit für einen Pokal bzw. Blumenstrauß. Zwischendurch reichte es nur für einen 17. Platz, aber ein 8. Platz in Höxter komplettiert das bisher sehr gute Ergebnis in dieser Klasse und weitere vordere Platzierungen werden folgen.

Cora Kortenkamp startet in ihrer zweiten Saison auch in Klasse 4. Nach einem 17. Platz folgte ein 11. Platz und somit auch der Pokal für das beste Mädchen. In Höxter erlangte Sie sogar den 5. Platz, es gab zwei Pokale – für die Platzierung und das beste Mädchen. Im letzten Rennen in Lemgo reichte es leider nur für einen 17. Platz.

Wir freuen uns auf die nächsten Rennen, wo es zwischen Alissa und Cora sicher spannende Kämpfe um die vorderen Platzierungen geben wird.
Die Schwester Jasmin Kortenkamp fährt ihre erste Saison und das gleich in der starken Klasse 4. Bisher erreichte sie dabei einen 20., 19., 21. und 22. Platz. Sie wird weiter kräftig trainieren um sich noch ein paar Plätze nach vorne zu fahren.


Auch Emma Petershagen fährt ihre erste Saison in Klasse 4. Für Sie reichte sogar schon einmal zu einem 14. Platz in Herford. Zuletzt waren es die Plätze 21 und 23. Auch sie wird weiter trainieren um sich noch ein paar Plätze zu verbessern.

Klasse 5 (Jahrgänge 2002 – 2000 insgesamt ca. 15 Starter pro Veranstaltung)

Gina-Marie Kohls – ihre erste Saison in Klasse 5 setzt sie, nach einem Sieg bei der Heimveranstaltung, mit zwei 10. und einem 7.Platz fort. Gina wird die Saison allerdings vorzeitig beenden, da sie sich im Jugendfußball engagiert und selbst auch spielt. Wir wünschen Ihr viel Erfolg und alles Gute!


Kim Kohls fährt ihre letzte Saison und sammelt weiterhin fleißig Pokale, mit sehr guten Platzierungen und für das stets beste Mädchen in dieser Klasse. Drei Mal Platz 2 und einmal der 3. Platz – da freuen wir uns auf die nächsten Veranstaltungen. Auch Sie kann sich, wie Nils, für die Bundesendläufe qualifizieren.

Holger Knöbel holt Sieg bei Historic-Rallye-Europameisterschaftslauf

Holger Knöbel holt Sieg bei Historic-Rallye-Europameisterschaftslauf

(Foto: Klaus Richter)

Nach einjähriger Reparaturpause meldet sich Holger Knöbel aus Rheda-Wiedenbrück erfolgreich mit seinem Skandix-Volvo 242 zurück. Vergangenes Wochenende startete er beim historischen Rallye-Europameisterschaftslauf in Deutschland, der in diesem Jahr erstmals bei der Lausitz-Rallye ausgetragen wurde. Die größte Schotterrallye in Mitteleuropa sorgt mit ihren ultraschnellen Schotterpisten in und um die Tagebaugebiete in der Oberlausitz bei Histo-Fans für genügend Unterhaltung im kühlen Herbst. Insgesamt standen 167 Wertungsprüfungs-Kilometer, der davon 81 Prozent Schotteranteil auf dem Programm, wobei es am Freitagabend mit vier Prüfungen, die zum Teil im Dunkeln zu absolvieren waren losging. Nach den ersten beiden Prüfungen wurde ein Schaden an der Hinterachse des Volvos aus dem Jahr 1981 festgestellt, der beim Rallye-Service vom Knöbel-Motorsport-Mechanikerteam schnell notdürftig repariert wurde und somit die restlichen beiden Prüfungen zuende gefahren werden konnten, bevor man dem Volvo einer gründlicheren Reparatur im Abschlussservice des ersten Tages unterzog. Mit Gesamtplatz Zwei hinter dem Finnen Jari Latvala, der mit seinem Toyota Celica Turbo am Start der Rallye war, startete der zweite Tag der Rallye mit acht zu absolvierenden Wertungsprüfungen. Auf vier der acht Prüfungen gelang es Holger Knöbel zusammen mit Copilot Alexander Hagenbuchner die Bestzeit zu fahren, trotz dass die Strecken mittlerweile teilweise sehr tief ausgefahren waren und die Konkurrenz den beiden im Nacken saß. Durch harte Bedingungen und den Kampf um den Sieg haben einige historische Fahrzeuge sehr gelitten oder sind ausgefallen. Auch Knöbel musste kämpfen und erfinderisch werden, so wurde zwischen zwei Prüfungen schnell eine zweite Kopfhaube und Klebeband benutzt um den verloren gegangenen Kühlwasserdeckel zu ersetzen und ein zu warm werden des Motors zu verhindern. Als vor der letzten Prüfung Konkurrent Latvala wegen eines technischen Defekts ausfiel, konnte Holger Knöbel im Ziel angekommen seinen ersten Gesamtsieg im FIA Historic Rallye-Europameisterschaftslauf mit über eine Minute Vorsprung feiern. Er freute sich sehr und konnte es kaum glauben die Saison so zu beenden. Der Jubel war auch beim über 500 km mit angereisten Service-Team und Fans sowie Knöbels Frau und Kind zu hause groß. Nun soll der Motor des Volvos im Winter überholt werden, damit im nächsten Jahr wieder ein paar Läufe zur historischen Rallye-Europameisterschaft bestritten werden können.

Kein Clubabend im Juli & August

Liebe Vereinsmitglieder,

im Juli und August wird wie im letzten Jahr kein Clubabend stattfinden!
Der nächste Clubabend ist somit am 6. September um 20 Uhr in der Fuchshöhle in Wiedenbrück.

Der Vorstand wünscht euch einen schönen Sommer!